Windows 10 – CPU wird nicht unterstützt – [gelöst]

Windows 10 führt beim Installieren eine Hardwareprüfung durch. Getestet werden die CPU, der Arbeitsspeicher (RAM) und der Speicherplatz auf der Festplatte/SSD. Die Mindestanforderungen sind: ein Prozessor mit einer Geschwindigkeit von mindestens 1GHz, ein Arbeitsspeicher von mindestens 1GB (bei 32-bit Systemen) oder 2GB (bei 64-bit Systemen) und freier Speicherplatz auf der Festplatte/SSD von mindestens 16GB (bei 32-bit Systemen) oder 32GB (bei 64-bit Systemen).

Windows 10 - Gerätekompatibilität wird geprüft Setup Installation CPU
Windows 10 - Gerätekompatibilität wird geprüft

Gerätekompatibilität

Die Grafikkarte muss mindestens DirectX 9 kompatibel sein und mindestens 800x600 Punkte darstellen.

Während RAM und Speicherplatz auf der Festplatte/SSD meistens keine Probleme bereiten und bei Problemen leicht erweiterbar sind, gibt es bei dem Windows 10 Hardwaretest beim Prozessor manchmal Probleme. Beim Test der Gerätekompatibilität wird manchmal der Prozessor als für Windows 10 ungeeignet erkannt. Es erscheint ein rotes Ausrufezeichen neben der CPU mit der Meldung "Die CPU wird nicht unterstützt". Neben diesem Text steht meist ein Begriff in Klammern, hier auf dem Bild in diesem Beitrag "NX".

Windows 10 - CPU wird nicht unterstützt Setup Installation Prozessor
Windows 10 - CPU wird nicht unterstützt

Prozessor-Erweiterung/Technik fehlt

Die Lösung zu diesem Problem kann sehr einfach sein. NX bedeutet in diesem Fall, dass die "No Execute Memory Protection" nicht zur Verfügung steht, bzw. im Bios ausgeschaltet ist. Eigentlich unterstützen alle neuen Prozessoren diese Technik. Sie kann im PC-Bios (UEFI) bei den meisten Bios-Versionen ein- und ausgeschaltet werden. Erscheint bei euch diese Inkompatibilitätsmeldung, dann fahrt den Rechner runter und geht ins Bios, wie auf den Bildern zu sehen.

Windows 10 - Bios Setup CPU Übersicht Advanced UEFI Version Prozessor Processor
Windows 10 - Bios Setup CPU Übersicht

Bios richtig einstellen

Im Bios findet Ihr meistens unter dem Punkt Advanced einen Unterpunkt CPU Configuration. Dort könnt Ihr verschiedene CPU-Optionen ein- und ausschalten, bspw. Thermal Throttling, Hyper Threading oder eben die No-Execute Memory Protection.

Windows 10 - Bios Setup CPU Configuration Chipset ACPI Advanced UEFI Version Prozessor Processor
Windows 10 - Bios Setup CPU Konfiguration

Vom Hersteller deaktiviert

Wählt diesen Menüpunkt aus und setzt ihn auf Enabled, also auf Eingeschaltet. Danach speichert Ihr die Änderung im Bios mit Save (meist unter dem Punkt Exit zu finden). Meistens gibt es auch die Option Save & Exit. Nun bootet der Rechner neu und Ihr installiert Windows 10 (oder das Upgrade) erneut. Nun kann Windows 10 auf diese CPU-Technologie zugreifen und lässt sich installieren.

Windows 10 - Bios Setup CPU Configuration Execute Memory Protection Enabled Disabled
Windows 10 - Bios Setup No Execute Memory Protection Enable

Geschwindigkeit

Dieser Punkt hat keinen Einfluss auf die Geschwindigkeit des Rechners oder von Windows 10. Ebenso ist es möglich, dass neben der Meldung "Die CPU wird nicht unterstützt" andere Kürzel als NX angezeigt werden, z.B. XD.

Windows 10 - Bios Setup Memory Protection Enabled Save & Exit
Windows 10 - Bios Setup Memory Protection Enabled Save & Exit

Das Mainboard ist das Problem

In diesem Fall schaut ebenso im Bios bei den CPU-Einstellungen nach und aktiviert möglichst alle Optionen, die euer Prozessor bietet. Vielleicht findet Ihr in eurem Bios keine NX-Option oder andere Einstellungen, die sich auf den Prozessor beziehen.

Der Hersteller des Mainboards hat in diesem Fall diese Einstellmöglichkeiten deaktiviert. Obwohl der Prozessor prinzipiell NX oder andere Funktionen unterstützt, lassen sich diese Funktionen mit einigen Mainboards im Bios nicht aktivieren. Hier würde nur ein Tausch der Hauptplatine helfen. Mit neuen Mainboard würde ein neues Bios mitgeliefert, welches NX und andere Optionen unterstützen sollte. Das wäre natürlich vor dem Kauf einer Hauptplatine zu prüfen.

Windows 10 - PC ist kompatibel, CPU wird unterstützt
Windows 10 - PC ist kompatibel, CPU wird unterstützt

Besonders bei Mainboards mit Atom oder Core2Duo Prozessoren waren oder sind oft im Bios einige Prozessortechniken deaktiviert.

Wenn Ihr Probleme habt, Windows 10 zu installieren und eine Fehlermeldung zum Prozessor bekommt, ladet euch ein Tool herunter, welches die Hardware auslesen kann und den Prozessor anzeigt. Wie im Bild zu sehen, kann das das kostenlose Tool CPU-Z sehr gut. Auf dem Rechner mit dem CPU-Problem hat CPU-Z korrekt einen Intel Atom D425 erkannt und zeigt auch die verfügbaren Prozessortechniken oder Erweiterungen an, wie MMX, SSE3 oder EM64T.

Windows 10 - CPU Prozessor CPU-Z Name Technology Daten
Windows 10 - CPU Daten mit CPU-Z auslesen

Weitere Seiten und Hilfen

Auf folgenden Seiten bekommt Ihr weitere Informationen zur Kompatibilität und der Hardwareanforderung von Windows 10  ►  bei Microsoft: Windows 10 Spezifikationen oder  ►  bei Intel: Prozessorsupport für Windows 10. Wenn Ihr weitere Probleme mit Windows 10 habt, dann schaut einfach in diese Youtube-Playliste  ►  Windows 10 - Installieren Einrichten Reparieren Klonen mit über 40 Videos mit Windows 10-Hilfen und Tutorials auf dem Youtube-Kanal Tuhl Teim DE.

Diesen Artikel gibt es exklusiv auf dieser Seite www.tuhlteim.de. Dort findet Ihr weitere Reparaturanleitungen mit Videos und Fotos, die es nur auf dieser Webseite gibt und nicht auf dem Youtube-Kanal von Tuhl Teim DE.

Klickt hier für die Youtube-Kanalhauptseite ► Youtube-Kanal Hauptseite von Tuhl Teim DE
Dort findet Ihr noch hunderte weitere IT-Videos und da ist mit Sicherheit auch eins für euch dabei.

Danke für's Lesen und viel Erfolg bei eurer Reparatur und eurer Installation.

 

Anzeige